„Was dünkt euch um Christus?“ Was denkst du über Jesus?

Hören wir zunächst Christi Zeitgenossen:

Pharisäer, was sagst du von Christo? Was hast du Jesu vorzuweisen? – „Er nimmt die Zöllner und Sünder an und hält auch uns für Sünder.“ Ist das alles? Ja!

Und du, Kaiphas, was sagst du von Ihm? Ist Er schuldig? „Er hat gesagt: Ihr werdet sehen den Sohn des Menschen sitzen zur Rechten der Macht Gottes und kommen in den Wolken des Himmels.“

Pilatus, auch deine Meinung möchten wir hören; denn du hast das Urteil über Ihn gefällt! – „Ich finde keine Schuld an Ihm.“

Du, Judas, der du deinen Herrn und Meister um Geld verkauft hast, du hast doch wohl schreckliche Klagen gegen Ihn? Nein, „ich habe unschuldiges Blut verraten!“

Und ihr, die Soldaten und der Hauptmann, was habt ihr wider Ihn auszusagen? – „Wahrlich, dieser Mensch war Gottes Sohn.“

Und ihr, die Dämonen? – „Er ist der Sohn Gottes!“

Und nun, Johannes der Täufer, sage uns, was du über Jesum denkst, du hast Ihn zuerst verkündigt? – „Siehe, das Lamm Gottes!“

Du aber, Johannes, der Lieblingsjünger des Herrn, der du an Seiner Brust gelegen? Du kennst Ihn genau. – „Er ist der Eingeborene des Vaters, voller Gnade und Wahrheit.“

Petrus, was ist dein Bekenntnis? – „Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.“

Und du, Thomas? – „Mein Herr und mein Gott!“

Paulus, du hast Ihn verfolgt, was ist dein Zeugnis? – „Ich habe alles für Schaden geachtet, auf daß ich Christum gewinne.“

Himmlische Heerscharen, redet auch ihr! Sagt uns eure Gedanken! – „Euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr!“

Und du, ewiger Gott und Vater, Dein Zeugnis kennen wir; Du hast es vom Himmel her bezeugt: „Das ist Mein geliebter Sohn, an dem Ich Wohlgefallen habe.“

Und jetzt, was ist dein Urteil, mein lieber Leser? Von deiner Antwort auf diese Frage: „Was dünkt euch um Christus“ hängt dein Teil und Los ab für alle Ewigkeit.

Der englische Dichter Alfred Tennyson blieb einst in seinem Garten stehen, zeigte auf eine Blume und sagte: „Was die Sonne für diese Blume ist, das alles ist Jesus Christus für meine Seele.“

Einordnung: Ermunterung + Ermahnung, Jahrgang 1957, Seite 143 (Gerald Born)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Sicherheitsabfrage *