Nahum 3,13

Siehe, dein Volk ist zu Weibern geworden in deiner Mitte; deinen Feinden werden die Tore deines Landes weit geöffnet; Feuer hat deine Riegel verzehrt!

Was fällt mir dazu ein? Wie sieht denn das Volk Europas (und damit auch Deutschlands) aus? Männer sind zu Weibern geworden, Lug und Trug überall, unabhängig von der sozialen und gesellschaftlichen Stellung. (fast) Jeder denkt und arbeitet nur zum eigenen Vorteil und wenn man ein Schnäppchen machen kann, wer denkt schon an den, der den wahren Preis zahlt (schließlich hat alles seinen Wert und das was hier als “Schnäppchen” für wenig Geld angeboten wird – die Differenz wird woanders darufgelegt. Und das sind meinst die Arbeitskräfte in den Herstellerländern bzw. die Natur, wo die Materialien abgebaut und verarbeitet werden.)?

Bunt ist das Schlagwort, aber Chaos ist die Realität: Seit vielen Jahren vorbereitet und durchgeführt wurden die Rollen von Mann und Frau aufgeweicht uind vermeintlich “gleichgestellt”. Wie kann man gleichstellen, was von Natur aus unteschiedlich ist? Ich bin sehr für gleiche Entlohnung von Mann und Frau bei gleicher Arbeitsleistung! Wie kann man sich als Gesellschaft darauf einlassen, die Geschlechterrollen nehmen zu lassen? Kann ein Mann Kinder zur Welt bringen? Und so hat jedes Lebenwesen, jede Art, seine spziellen Talente, Begabungen, die es zu fördern gilt, statt sie zu unterdrücken und gleich zu machen. DAS IST BUNT und nicht das aufgezwungene vermischen der Kulturen und Völker!

Mann muss schon sagen, dass es Satan geschickt eingefädelt hat, dies so hinzu bekommen. Aber nach 6.000 Jahren Studiums der Menschenpsychologie ist das kaum verwunderlich. Was ist zu tun, um dem zu entkommen?

Wir müssen uns bewusst bemühen, uns auf unsere alten Werte und Rollen zu besinnen, und diesen wieder Priorität in unserem Leben geben. Die Gesellschaft ist so tief im “Dauerschlaf” (arbeiten, konsumieren, partyfeiern, arbeiten, konsumieren, partyfeiern…) und so kann es nur von Einzelnen ausgehen, hier einen Anfang zu machen. Daraus kann sich dann eine Verbreitung und somit ein Aufbrechen entwickeln, dass alle Völker erreicht und durchflutet.

Eine wichtige Stütze und Motivation ist ein uraltes, literarisches Werk, von dem sicherlich jeder Mensch schon enmal zumindest gehört hat: die heilige Schrift, die Bibel. Hier finden sich viele Beispiele:
Ratschläge (Josua 1,9, Psalm 31,4,  Sprüche 2,11, 1. Samuel 16,7),
Warnungen (5. Mose 8,18, Jeremia 9,22-23, Prediger 10,10, Matthäus 3,8-10, Matthäus 18,6-8, Epheser 5,15) und
Ermutigungen (1. Mose 21,22, Josua 1,9, Psalm 23, Psalm 27, Jesaja 40,31, Jesaja 54,10, Johannes 14,14), das Thema von ganzem Herzen anzugehen!

Die ersten Schritte sind schwer und werden wohl im kleinsten Kreis gegangen, aber wenn man sich damit angefreundet hat, den Kreis öffnet und die nächsten Mitmenschen mit einlädt, wird es eine Welle sein, die die Gesellschaft wieder auf den richtigen Weg führen kann!

 

Aufruf zur Umkehr und Buße:
(Zephania 2,3): Sucht den Herrn, alle ihr Demütigen im Land, die ihr sein Recht übt! Sucht Gerechtigkeit, sucht Demut; vielleicht werdet ihr Bergung finden am Tag des Zorns des Herrn!
(Sacharja 1,4): Seid nicht wie eure Väter, denen die früheren Propheten verkündigt und gesagt haben: So spricht der Herr der Heerscharen: Kehrt doch um von euren bösen Wegen und von euren schlimmen Taten! Sie hörten aber nicht und achteten nicht auf mich, spricht der Herr.

Auch die Gehirnforschung ist inzwischen darauf gekommen, dass Konsum eben nicht die Erfüllung ist: Hirnforscher: „Das Leben besteht nicht darin, sich irgendwelche Konsumbedürfnisse zu erfüllen“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Sicherheitsabfrage *