Hammer Predigt eines Pfarrers zu Corona: „Wir befinden uns im Dritten Weltkrieg“

Hammer Predigt eines Pfarrers zu Corona: „Wir befinden uns im Dritten Weltkrieg“

1 Comments

  1. Das scheint der Pfarrer durchaus richtig verstanden zu haben. Doch was nützt uns diese Erkenntnis, wenn es keine (akzeptierten und leider bereits seit 1979 verfügbaren) GRUNDLAGEN gibt, um so etwas schlüssig zu beweisen? Natürlich würde ein seriöser Journalist und kein Pfarrer oder Humanwissenschaftler den Geldflüssen folgen und die Frage stellen; wer profitiert von was und warum am meisten? Einem Pfarrer jedoch stünde die Frage gut; was dient messbar und konkret dem LEBEN möglichst vieler Lebewesen am meisten und warum? Mit dem Ethik- und Moral-Gelabber seit Plato ist heute kein Blumentopf unter Leuten zu gewinnen, die sogar Jesus nur noch als “literarisch interessante Persönlichkeit” verkaufen, nur um noch drei Nasen in die Kirche zu bringen und auch eine “wahre” Feststellung im Sinne der Massenattraktivität [der leider tatsächlich stattfindende, 3. Weltkrieg mit ABC-Waffen und Psychopolitik vom Feinsten] bringt keinen einzigen auf dem WEG der in der WAHRHEIT (über die Realität/Virtualität natürlich, was den sonst?) zum LEBEN und seiner ERFÜLLUNG führt weiter! Persönlich relevante Funktionsprinzipien und natürlich Funktionsgerechtigkeit unter realen Menschen und Beziehungswahrheiten ist aber eben auch nicht das, was die Kirchen als Institutionen und Organisationen zu brauchen können glauben. Dabei wären genau Lebenserfüllende Plattformen der einzige Weg den Kirchen aller Farbtöne und Religionen einen neuen Sinn zu geben, der ganz im Sinne von Jesus sein dürfte. Da wäre aber ein radikales Umdenken und entsprechendes HANDELN erforderlich und das wäre nur noch persönlich relevant und nicht über sinnlose und immer dümmere Diskussionen mit Non-Sequitur, nur um der medialen Aufmerksamkeit willen. Wir laden alle noch denkenden “Christen” (aber auch alle anderen) ein, sich ernsthaft mit sich selbst und echten GRUNDLAGEN (“mentale” DNA/DNS) zu beschäftigen und sich GEDANKEN über die daraus folgenden TATEN gewissenhaft zu machen. Schliesslich hat uns einer ermuntert, dass wir Gleiches oder gar MEHR machen könnten. Die Voraussetzung ist aber, dass wir zwar alles TUN können, was wir wollen, dafür aber das RESTRISIKO persönlich-relevant zu verantworten haben. Darauf läuft ein funktionierendes Welt- und Menschenbild hinaus und das liefert keine noch so schöne Philosophie, Religion oder Ideologie.

Leave a Comment

Sicherheitsabfrage *