Gott hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen

In den USA haben rund 150 evangelikale Leiter eine theologische Erklärung verabschiedet, in der sie sich zum Thema Homo- und Transsexualität klar äußert. Gott hat laut der Heiligen Schrift den Menschen als Mann und Frau geschaffen. Der Rahmen, in dem beide zusammenleben sollten, ist die Ehe, heißt es in der  „Nashville-Erklärung“. Diese Erkläung soll Christen helfen dem Zeitgeist zu widerstehen.

„Darin wird zunächst die Position bekräftigt, sexuelle Handlungen dürfe es nur innerhalb der Ehe geben, die eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau sei. Gott habe die Menschen als Mann und Frau geschaffen, die gleichwertig, aber unterschiedlich seien. „Wir verneinen, dass physische Anomalien oder psychologische Umstände die von Gott geschaffene Verbindung zwischen biologischem Geschlecht und empfundenem Geschlecht annullieren“, heißt es mit Blick auf Transsexualität.

Menschen, die sich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlen oder ihre sexuelle Identität anzweifeln, seien von Gott geliebt und könnten ein „reiches, fruchtbringendes Leben führen durch Jesus Christus“. Das Evangelium gelte auch für diese Menschen. Unmoralische sexuelle Fantasien, sowohl hetero- als auch homosexuell, berechtigten aber nicht zu unmoralischen Handlungen.“ (pro)

„Es ist sehr zu begrüßen, dass es das Ziel das Manifestes ist, den Ortsgemeinden christlich-ethische Klarheit anzubieten in einem Zeitalter, in dem immer mehr Verwirrung über einige der grundlegendsten Fragen des Menschseins und des Zusammenlebens herrscht“ ( Berthold Schwarz, Theologe)

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Sicherheitsabfrage *