WENN GOTT “NEIN” SAGT.. – PoetrySlam

Aus der Youtube-Beschreibung:

Die letzte Zeit beinhaltete für mich eine Situation, in der Gott trotz intensivem Gebet ganz klar „Nein“ zu einem Menschen gesagt hatte.
Für ihn hatte das seinen Tod zur Folge. Immer noch fragend, warum es ihn treffen musste, warum andere und ich verschont geblieben sind, habe ich mich mit dem Thema „Wenn Gott ‚Nein‘ sagt“ persönlich erneut auseinandersetzen müssen.
Doch auch viele Menschen schreiben mich an und fragen „Warum Leid?“, viele Menschen benennen genau diese Leid-Thematik als den Grund, Gott nicht als liebenden Gott anerkennen zu können. In diesem PoetrySlam habe ich daher Dinge behandelt, die mir schon lange auf der Seele brannten.

1. Bin ich mittlerweile der festen Überzeugung, dass Gott uns in keinster Weise ein „Weil“ schuldet, wenn wir „Warum“ fragen. Gott ist Gott, er ist der Schöpfer, der alles in seiner Hand hält und unter Kontrolle hat. Warum manche Dinge passieren oder Gott sie zulässt, das verstehe ich nicht, aber ich glaube daran, dass ein guter Gott auch mit dem schlimmsten Leid einen guten Plan verfolgt. Und wenn wir das erst in der Ewigkeit bei ihm sehen und verstehen werden, dann soll uns das recht sein. Wo bliebe auch sonst der Anlass zu glauben und zu vertrauen.

2. Es erscheint mir ironisch, wie viele Menschen sagen, ich kann nicht an Gott glauben, wegen dem Leid der Welt bzw. es sozusagen gegen ihn verwenden, als wäre Gott uns etwas schuldig. Gott kann mich sterben lassen, wenn er will. Und es wäre sein gutes Recht. Auf der anderen Seite sind es genauso jene Menschen, die jedes Leid zählen und Gott auf die Nase binden, die jede Segnung jedoch vergessen, mit der Gott sie gesegnet hat und ihm nicht einmal dafür gedankt haben. Im Leid wenden sich viele zu Gott, aber wenn es ihnen dann wieder gut geht, dann ist Gott vergessen. Wahre Blasphemie auf hohem philosophischem Niveau. Wie stolz und selbstgerecht der Mensch Gott gegenübertritt ist unglaublich. In Zeiten des AT’s hat Gott solch eine hochmütige Haltung mit Gericht bestraft. Und in unserer Zeit, werden viele für ihre überheblichen Worte gegenüber Gott Rechenschaft abgeben müssen und gerichtet werden. Spätestens, wenn Jesus wiederkommt.

3. Gott verfolgt immer, mit allem was er zulässt, einen großen guten Plan. Selbst die Todesstunde Jesus – das Nein in diesem Sinne hier sein Nicht-Verschonen – verfolgte einen guten Plan. Die scheinbar schlimmste Sache, der Tod des Messias, hatte eine überaus große Herrlichkeit! Und dieses Vorbild Jesus sollte uns Mut machen in unseren schlimmen, dunklen Situationen anzuerkennen, dass es zum Guten dienen wird, selbst wenn wir es auf rationaler Ebene nicht verstehen!

4. Gott benutzt Leid, um die Menschen aus ihrer alltäglichen Gemütlichkeit herauszureißen und zu besinnen. Auch das ist Gnade Gottes. Wie oft wertschätzten Menschen ihr Leben nach einer Krankheit viel mehr und hinterfragten auch, wo es für sie nach dem Tod hingehen würde. Viele Menschen bekehrten sich dadurch zu Gott.

5. Satan ist der Zerstörer. Er ist der Urheber des Leids. Und trotzdem ist er unter der Kontrolle Gottes (dazu bitte Hiob lesen und um Verständnis beten, da in diesem Slam darauf nicht eingegangen wurde). Die Leid-Thematik ist in diesem Slam nur angerissen, oberflächlich aufgegriffen und trotzdem rückt der Slam die Perspektive auf das Leid biblisch in den Fokus und möchte neue Blickwinkel eröffnen.

An alle trauernden und betrübten Seelen, Gott ist unser Tröster, er ist besorgt für und um uns. Deswegen vertraut ihm in den dunkelsten Stunden.

Er wird es reichlich belohnen.

„Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind und verbindet ihre Wunden.“ – Psalm 147, 3

Seid gesegnet und ermutigt, der Herr sieht und weiß alles. Eure redeemed.

Kontakt über: redeemed_by_christ@gmx.de Text & Video: von mir (redeemed) Musik: Tony Anderson – Finding your heart (Piano) https://www.youtube.com/watch?v=Wj1ZE…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsabfrage *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere