Drei Jahrzehnte verbrachte Anthony Ray Hinton in der Todeszelle in einem Gefängnis in Alabama – für ein Verbrechen, das er nicht begangen hatte.

1985 wurde er verurteilt, zwei Mitarbeiter eines Restaurants ermordet zu haben. Mehr als dreissig Jahre später wurde das Urteil geändert und er konnte die Todeszelle als freier Mann verlassen….Des Verbrechens beschuldigt wurde er, weil am Tatort dieselben Kugeln gefunden wurden wie im Hause von Hintons Mutter. Ballistische Tests wurden mit der Waffe jedoch nicht durchgeführt….

Die Freiheit erlangte er am 3. April 2015 wieder, sämtliche Anklagen wurden fallengelassen. «Ich will, dass ihr wisst, dass es einen Gott gibt, der lebt», sagte Anthony Ray Hinton zu den Reportern an dem Tag seiner Freilassung.

Und er hielt weiter fest: «Er will uns verteidigen. Und er hat mich verteidigt. Ich will ihm einfach Danke sagen. Ich schäme mich nicht zu sagen, dass er mir nicht einfach einen Anwalt geschickt hat, sondern die besten Anwälte. Ohne sie hätte ich es nicht machen können.»

Quelle & weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsabfrage *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.